Was ist Kinesiologie?

Kinesiologie (griechisch: „kinesis“ = Bewegung und „logos“ = „Lehre“) ist die Lehre von der Bewegung und beschäftigt sich im engeren Sinne mit dem Zusammenspiel der Nerven, Muskeln und Knochen, ihrem Einfluss auf die Körperhaltung und Bewegungsabläufe.
Darüber hinaus arbeitet die Kinesiologie mit der mentalen und seelischen Ebene. Ziel ist es, Bewegung in festgefahrene Emotionen, Denkweisen, Glaubenssysteme und Verhaltensmuster zu bringen, um den Menschen seine Balance und seine Mitte finden zu lassen.
Diese verschiedenen Ebenen (körperlich, mental, seelisch) werden über die Meridianenergie – der Grenze zwischen grob- und feinstofflichem Körper – verbunden.

In der kinesiologischen Therapie und Beratung wird neben den Techniken und Übungen der einzelnen Richtungen auch mit dem kinesiologische Muskeltest gearbeitet. Dieser dient als Biofeedback des Körpers. Die physiologische Grundlage des kinesiologischen Muskeltest beruht auf der Tatsache, dass sich der Muskeltonus, also der Spannungszustand der Muskulatur, aufgrund von inneren und äußeren Umständen verändert. Anders ausgedrückt, der Muskel reagiert auf Stress, egal ob durch Informationen, Emotionen oder Substanzen ausgelöst, mit einen kurzen Nachgeben. Das ist eine Reaktion, die vom vegetativen (autonomen) Nervensystem ausgelöst wird, ohne dass wir sie im ersten Moment willentlich steuern können. Dieses Phänomen des veränderten Muskeltonus wird in der kinesiologischen Balance genutzt, um bewusste und unbewusste Themen und Zusammenhänge sichtbar zu machen und deren Lösung aufzufinden.

Impressum