Lese- Rechtschreibschwäche

Bei LRS handelt es sich um Störungen im Bereich des Schriftspracherwerbes. Nicht immer sind Lesen und Schreiben gleichermaßen betroffen. In diesem Seminar geht es darum, einen möglichst kompakten Überblick zu verschaffen, was unter LRS / Legasthenie zu verstehen ist, welche Faktoren  dafür ursächlich sind und wie Sie betroffenen Kindern oder Jugendlichen helfen können. Dabei geht es einerseits um die beiden großen methodischen Ansätze wie die silbenbasierte Methode und die Methode  des Spracherfahrungsansatzes nach Brinkmann / Brügelmann, sowie andererseits um  vielfältige weiter Möglichkeiten zur Unterstützung.

Um Betroffenen zu helfen, reicht es nicht aus, rein symptomorientiert die Rechtschreibstrategien und -methoden zu erarbeiten. Die Klienten sollten ganzheitlich betrachtet und entsprechend behandelt werden. Daher werden auch Aspekte der funktionalen Lernstörung angesprochen, wie auch die große Bedeutung des Mentaltrainings. Wichtiger als Symptomtraining ist die Stärkung des Selbstwertgefühles und eine ressourcenorientierte Herangehensweise.

Da die Lesekompetenz fachübergreifend eine große Rolle spielt und die Betroffenen wesentlich mehr einschränkt, als die Rechtschreibfertigkeiten, wird auf den Erwerb von Lesekompetenzen gesondert eingegangen.

Die Planung für Ihre Therapiestunde, sowie Anregungen für Spiele und Umsetzungsmöglichkeiten runden dieses Seminar ab.

Die Inhalte des Seminares im Überblick:

  • Definition und Historie LRS / Legasthenie
  • Ursachen der LRS
  • Methoden und Therapieansätze
  • Bedeutung der Ressourcenorientierung und ganzheitlichen Herangehensweise
  • Lernstandsanalyse
  • Umsetzung in der Praxis: Planung, Spiele, Anregungen

Kursgebühr: 260,-Euro inklusive Skript – Dozentin: Frau Euler

Kurskalender: Termin wird noch festgelegt

Impressum