Homöopathie und Schüsslersalze

Einführung in die Homöopathie:

Historische Grundlagen, Samuel Hahnemann, Potenzierung, Arzneimittellehre, praktische Beispiele zu verschiedenen Befindlichlkeitsstörungen, anschaulich dargestellt zum besseren Verständnis der Klassischen Homöopathie.

Schüsslersalze:

Der Berliner Arzt und Forscher Prof. Dr. Rudolf Virchow (1821-1902) machte die bahnbrechende Entdeckung, dass die einwandfreie Funktion der unterschiedlichen Zellen die Grundvoraussetzung für die Gesundheit ist. Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler (1821-1898) untersuchte aus dieser Erkenntnis heraus, was die Zellen benötigen, um gesund und leistungsfähig zu sein.

Er fand 12 Mineralsalze und 12 Ergänzungsmittel. Sein Wissen über die Homöopathie half ihm herauszufinden, dass die Zellen am besten homöopathisch aufbereitete Mineralstoffe aufnehmen und verarbeiten können.

Die Erfahrung im Umgang mit den Schüssler-Salzen zeigt, dass bestimmte Menschentypen charakteristische Antlitzveränderungen zeigen, die mit dem entsprechenden Mittel neutralisiert werden können.

In der Kinesiologie sind die 12 biochemischen Mittel den Meridianen zugeordnet.

Die Schüssler-Salze sind eine hervorragende Möglichkeit der Selbsthilfe und sollten in keiner Hausapotheke fehlen.

16 Stunden

Kursgebühr: 260,- Euro, inklusive Skript – Dozentinnen: HP Silvia Hüber und HP Meike Huber

Kurskalender: Homöopathie und Schüsslersalze

Impressum